Die Stevialüge

In der EU wurde Steviosid im Dezember 2011 zugelassen,Stevia bleibt nach wie vor verboten.
Ursprünglich stammt die Stevia-Pflanze aus Paraguay in Südamerika und hat es ihrer beeindruckenden Süßkraft und den gesundheitlichen Vorzügen zu verdanken, dass sie seit Jahrhunderten von den Ureinwohnern Paraguays und Brasiliens als Süßstoff und zugleich als Medizin verwendet wird. Die Guarani- und Nato Grosso-Indianer benutzten Stevia seit Jahrhunderten als Süßmittel für ihren bitteren Mate-Tee und andere Speisen, aber auch als Heilmittel unter anderem bei Wundheilung und Diabetes.
Vorsicht:
Ab dem 2. Dezember 2011 ist Stevia in der EU als Lebensmittelzusatzstoff unter dem Kürzel E960 zugelassen, allerdings nicht als Pflanze, sondern als künstliches Erzeugnis namens "Steviolglycoside". Steviolglycoside steht dem Gift Aspartam um nichts nach. Bei der Herstellung werden Chemikalien, Lösungsmittel und Farbstoffe verwendet, und weil Steviolglycoside einen bitteren Nachgeschmack haben, werden ihnen vorher Zucker, Zuckeraustauschstoffe sowie Süßstoffe beigemischt!

Codex Humanus; Das Buch der Menschlichkeit

GESUNDHEIT